Mentoring-Inspirationstag

cMn und MBS Akademie laden ein

Online Seminare & Workshops

Wähle aus 18 Angeboten

Vormittags 10–12 Uhr oder nachmittags 15–17 Uhr. Manche Themen werden zu beiden Zeiten angeboten.

Die Referentin oder der Referent wird die Teilnehmenden persönlich per Email einladen und den Zugangs-Link senden. Als kleine Gruppe habt ihr Zeit für das Thema – und alles, was ihr einbringt.

Kosten: Wir erbitten nur 10 Euro Verwaltungs­gebühr. Infos zum Anmelden und Bezahlen findest du auf der Anmelde-Seite.

Anmelden

Du besuchst die Website der MBS Akademie. Dort wählst du aus :

  • deinen Vormittags-Wunsch
  • deinen Nachmittags-Wunsch
  • deinen Alternativ-Wunsch, falls eine Gruppe voll ist

Wir stellen daraus dein Programm für Sa, 20. März zusammen. Sichere dir deine Wunsch-Angebote :

Fragen ?  ten.gnirotnem-c@ofni

01
10–12

Die fünf Säulen der Identität

Eine Methode im Mentoring ist die Arbeit mit den fünf Säulen der Identität nach Hilarion Petzold. Wie kann sie im Mentoring­gespräch eingesetzt werden? Die Frage nach der eigenen Identität und wie sehr sie das Leben bestimmt ist immer aktuell.

Jürgen Homberger ist Supervisor, Coach und Seelsorger, der gerne mit kreativen Methoden arbeitet.
02
15–17

Neu-Entdeckung: Mentoring & Outdoor

Für alle Draußen-Menschen: Habt ihr Lust mit euren Mentees outdoor unterwegs zu sein? In diesem Workshop schauen wir, wie Mentoring­treffen in der Natur stattfinden können. Was sind die Chancen & Grenzen? Was muss man beachten? Welche Aktivitäten eignen sich für Mentoring­prozesse besonders gut? Dieser Workshop wird Fundgrube, Erfahrungs­austausch und Ideenschmiede sein.

Mirjam Link ist Praktikerin in der Jugendarbeit, Buchautorin, Visionärin für Mentoring Outdoor.
03
10–12

Emerging Adulthood. Die Welt der 18–29-jährigen

Wie Emerging Adults ticken und wie man sie in ihren Fragen zu „Wer bin ich?“ und „Wo will ich hin?“ unterstützen kann. Ein Seminar mit vielen Hintergrund­informationen sowie praktischen Ansatzpunkten für Mentoring.

Judith Westerheide leitet das Mentoring­progamm an der MBS Akademie.
04
10–12  /  15–17

Berufs- und Persönlichkeitscoaching für junge Erwachsene

Wie können wir junge Menschen in den Umbrüchen ihres Lebens begleiten? Erfahrungen und bewährte Tools aus der Praxis.

Stephan und Hanna Münch sind Gründer und Leitende von „Lebenstraum – Persönlichkeit, Glaube, Beruf“.
05
10–12

Mentoring als Generationenmix

Wie können sich Generationen gegenseitig zum Gewinn werden? Nach dem Kampf zwischen den Generationen sprechen wir heute von dem „Generationen Gap“. Wie kann diese Lücke zwischen den Generationen überwunden werden? Mentoring als Generationen­mix ermöglicht, dass wir von-, mit- und übereinander lernen und so gemeinsam Zukunft gestalten.

Annette Lauer Master Erwachsenen­bildung, Konzept­entwicklung einer Mentoring­schulung, selber überzeugte Mentee & Mentorin ;-)
06
10–12  /  15–17

Kulturübergreifendes Mentoring

Chancen, Herausforderungen und Ideen, wie Mentoring über (Kultur/Länder-) Grenzen hinweg gelingen kann. Wie mentore ich Mariam aus Syrien, die seit neustem in unsere Gemeinde kommt? Und funktioniert Mentoring auch in meinem Auslands­semester in China? Kulturüber­greifendes Mentoring erweitert den Horizont und bereichert – bringt aber einige Heraus­forderungen mit sich.

Barbara Hurst ist Coach-Mentoring Koordinatorin bei OM International.
07
10–12

Mentoring schulen. Einblick in Schulungs­konzepte des cMn

Egal, ob ein Grundkurs für Ehrenamtliche oder Aufbaukurse mit höherem Anspruch. Wir lernen Schulungs­konzepte kennen, tauschen Materialien aus und machen Lust darauf, sich selbst oder andere weiter zu bilden.

Joachim Klein ist Studienleiter/Lehrcoach „Mentoring und Coaching“ und im Weiter­bildungs­programm am Theologischen Seminar Adelshofen tätig.
08
10–12  /  15–17

Jugendfreizeit … und dann? Mentoring!

crossover bietet seinen Freizeit-Teilnehmern und seinen Teamern verschiedene Mentoring­konzepte an. Entdecke die Möglichkeiten und bringe eigene Erfahrungen und Wünsche ein.

Vera Weniger ist Referentin für Mentoring beim Jugendverband crossover.
09
10–12  /  15–17

Mentoring mit der Generation Lobpreis

Warum die neue christliche Generation an Christ*innen sich Mentoring wünscht, was sie erwartet und wie Mentor*innen damit umgehen können.

Prof. Dr. Tobias Faix CVJM Hochschule Kassel, Mitbegründer des Christlichen Mentoring Netzwerkes (cMn).
10
15–17

Brennen ohne auszubrennen

Ohne Antrieb und zugleich nicht abschalten können. Keine Perspektive und doch weiter im Hamsterrad. Im Seminar geht es um den richtigen Umgang mit sich selbst, mit den Ansprüchen anderer und mit der eigenen Zeit. Es wird auch das Modell der inneren fünf Antreiber von Eric Berne vorgestellt.

Bernd Pfalzer ist im EC für Mentoring­seminare zuständig.
11
10–12  /  15–17

Veränderungsreize setzen im Mentoring

Hilfe, ich mentoriere und mentoriere, aber bei meinem Mentee tut sich nichts. Ich hätte ja viele Ideen, was und wie er sich verändern könnte, doch bei ihm kommen sie nicht an. Die Frage ist: Wie setze ich als Mentor*in motivierende Impulse zur Veränderung? Sei gespannt auf hilfreiche Tipps ´n Tricks.

Dr. Anke Wiedekind ist Pfarrerin in Cochem und seit vielen Jahren deutschlandweit in der Ausbildung von Mentor*innen aktiv.
12
10–12  /  15–17

Mentoring starten. Strategien und Tipps

In deiner Gemeinde, Jugendarbeit oder Verband – wer davon träumt, Mentoring-Angebote zu starten, muss nicht alles neu erfinden. Wir tauschen Erfahrungen aus, lernen Strategien kennen und suchen nach individuellen Antworten.

Stefan Pahl ist Vorsitzender des cMn, Gründer des Jugend­verbandes crossover und Mentoring-Fan.
13
10–12

Die Stärken im Fokus – als Mentor helfen, Stärken bewusst zu machen

Wie kann ich meinen Mentee darin unterstützen, seine Stärken und Strategien zu entdecken und zu nutzen? Mit Impulsfragen aus der Stärken-Schatzkiste wollen wir das konkret ausprobieren als praktische Ressourcen­arbeit.

Marika Kürten ist Bundes­sekretärin im CVJM Westbund für Bildung, Begleitung und Beratung.
14
15–17

Mentoring nach dem Modell von „juenger unterwegs“

Wie finden Teilnehmende von Seminaren danach einen guten Weg in die Mitarbeit? Am erprobten Modell von Mentoring bei jungen Mitarbeitenden zeigen wir Strategie und Struktur, teilen Erfahrungs­werte und Themen, stellen Tools vor und nehmen uns Zeit für deine Fragen.

Renate Sierig ist Gemeinde­pädagogin mit dem Schwerpunkt Mitarbeitende und Mentoring, Kirchenkreis Minden.
15
10–12  /  15–17

Generation Timotheus – Multipliziere Mentoring !

In der Ortsgemeinde die nächste (und übernächste) Generation an Jugendmitarbeitern ausrüsten, damit diese anschließend weitergeben, was sie gelernt haben. Mentoring soll ein Lebensstil von Jüngerschaft werden, ganz nach Jesu Vorbild. Im Workshop stellen wir unser Konzept vor und überlegen gemeinsam, wie dies in unserem Alltag aussehen kann.

Clemens Stockhausen
Stefanie Engelmann
leiten zusammen „Generation Timotheus“ der Navigatoren und engagieren sich als Mentoren.
16
10–12

Jüngerschaft und Mentoring

Was wir von Jesus lernen können und wie wir das in unsere heutige Kultur übertragen können.

Jan Thomsen leitet mit seiner Frau das Projekt Pais Deutschland. Pais ist eine Jüngerschafts­organisation, die auf sechs Kontinenten tätig ist.
17
10–12  /  15–17

SupervisionsRaum für Mentoring

Schenke dir einen Blick auf dein Mentoring. Zum Einstieg gibt es einige Reflexions­tools und dann ist Raum, um gemeinsam auf konkrete Fragen aus deiner Praxis zu schauen.

Maren Schob ist Supervisorin, Referentin für Mitarbeiter­bildung im CVJM Sachsen, Mentoren­ausbildung in Sachsen.
18
15–17

Von der Seerose lernen

Die Seerose als hilfreiche Veranschaulichung für Wachstums­prozesse der eigenen Persönlichkeit und die Anwendung dieser Metapher in der Mentoring­begegnung.

Jürgen Homberger ist Supervisor, Coach und Seelsorger, der gerne mit kreativen Methoden arbeitet.